logo echoraum

Arturo Parra

merce
Foto : Eric Vistalli

erlernt Musik und Gitarre zu anfangs als Autodidakt, um anschließend seine weiterführende Ausbildung in seiner Heimatstadt Bogota in Kolumbien abzuschließen. Mitbegründer des ersten kolumbianischen Gitarren-Quartetts, Espiral, und des Dúo Contemporáneo de Guitarras, widmet er die Jahre 1981–1989 sowohl mit seinen beiden Ensembles als auch als Solist, Konzerten, die ein zeitgenössisches Repertoire vorweisen, insbesondere Erstaufführungen neuer Kreationen. Arturo Parra lässt sich 1989 in Montreal nieder. Nach seinem im Jahre 1991 abgeschlossenen Musik-Studium an der Université de Montréal, promoviert er an derselben 1998 in Musik. Sein der Komposition zugewendetes Interesse, bewegt ihn dazu, die traditionnelle Rolle des Interpreten hinter sich zu lassen, um seine eignenen Stücke zu schreiben und neue Spielweisen vorzuschlagen, die er in seine Kompositionen integriert, und so im Laufe seiner Klang-Recherchen das Spektrum von Ausdrücken der Gitarre erweitert. Bis zum heutigen Tag, hat er bereits mehr als fünfzig neue Spieltechniken erfunden, von denen jede einzelne eine neue Art und Weise darstellt, einen Klang zu erzeugen. Zu seinen neuen Spieltechniken, ergänzt er »vokale Ausdrücke«. Diese Ausdrücke verschmelzen sich mit dem Gitarrenspiel, um somit ein klingendes Gedicht zu erzeugen, das man in der Optik mit einem »Kino fürs Ohr« beschreiben könnte; ohne Leinenwand oder Projektor. Im Zusammenhang mit seinen Recherchen bezüglich der Interaktionen zwischen der Gitarre und andern Ausdrucksformen, beteiligt sich Arturo Parra an interdisziplinären Zusammenarbeiten, wie mit Literatur und sprechenden Stimmen (Paroles Égales), Blasinstrumenten (Parra/Maheu), Elektro-Akustik, Video, Tanz, Theater/Pantomime und auch Poesie. Er arbeitet zur Zeit an »sonoren Portraits« (portraits sonores), Aufträge, die beinhalten, mit Lauten den Lebensparcours und die charakteristischen Eigenschaften der dargestellten Person, zu zeichnen. Arturo Parra hat bereits etwa fünfzig Weltpremieren von Werken lateinamerikanischer und kanadischer Komponisten vorgestellt, und ihm wurden zahlreiche Stücke für die Sologitarre, Gitarren-Quartetts und elektroakustische Musikstücke gewidmet. Seine Musik wurde bereits in Australien, Neuseeland, Großbritannien, Schweden, den Niederlanden, Frankreich, Spanien, Italien, der Tschechischen Republik, Kanada, den Vereinigten Staaten, Kolumbien und Brasilien gespielt.

Preise und Auszeichnungen
Erlesen zum ICMC 2005, Barcelona (Spanien); Erlesen zum 12. jährlichen Florida Electroacoustic Music Festival 2003; Finalist, Opus Preis 2002 (Kanada); Top 10 zeitgenössischer Musik des Wochenmagazins Voir 2002 (Montreal); Publikumspreis IV Concurso Internacional de Música Eletroacústica 2001, São Paulo (Brasilien); Finalist im Concours international Musica Nova 2001, Plzen (Tschechische Republik); Erlesen zum 28. Concours international de musique et d’art sonore électroacoustique 2001, Bourges (Frankreich); Preisträger des 2. Concours national de composition Paso al Arte 1999 (Kolumbien); zweifacher Stipendiat des nationalen Stipendiums für Komposition in Kolumbien; Stipendiat des Conseil des Arts du Canada und des Conseil des arts et des lettres du Québec für Aufträge von musikalischen Werken, Kompositionen und Aufnahmen.

»Gitarrenspiel, wie Sie es noch nie gehört haben, versprochen!«
Octopus (Frankreich), März 200


e  c  h  o  r  a  u  m

Sechshauser Straße 66
A-1150 Wien
Tel  812 02 09
Fax  812 02 09 11

back