logo echoraum


28. 9. 20:00    Trio Gahl Ι Stump Ι Huang


thurner
thurner 1
thurner 2
thurner 3

28. 9. 20:00       Bernhard Gander : Welcome
Klaus Lang : Dangerous Foxes are Illusions
Alban Berg : Langsamer Satz aus dem Kammerkonzert
Giacinto Scelsi : Xnoybis
Jörg Widmann : Tränen der Musen

Annelie Gahl, Violine
Petra Stump, Klarinette
Hsin-Huei Huang, Klavier

Trio Gahl Stump Huang

Das Trio Stump/Gahl/Huang im echoraum

Das junge Trio Stump-Gahl-Huang lädt am 28. September zu einem Hörerlebnis der ganz besonderen Art in den Wiener echoraum. Mit Klarinette, Violine und Klavier interpretieren die Musikerinnen verschiedenste Werke namhafter Komponisten und Komponistinnen aus drei Jahrhunderten neu und erwecken diese zu neuem Leben. Das musikalische Repertoire des Trios scheint fast grenzenlos. So widmen sich Petra Stump, Annelie Gahl und Hsin Huei Huang den unterschiedlichsten Stilrichtungen und pendeln zwischen bedeutenden klassischen Werken und neuen Kompositionen. Sie passen die Stücke perfekt an ihre moderne Spieltechnik an und hüllen damit die Vorgaben in ein völlig neues Gewand. Es ist dabei interessant zu beobachten, welch neue und außergewöhnliche Klangwelten entstehen. Auf dem abwechslungsreichen Programm des Trios stehen Werke von Alban Berg, Bernhard Gander, Klaus Lang, Giacinto Scelsi und Jörg Widmann.

Alle drei Musikerinnen sind hierzulande eigentlich keine Unbekannten mehr. So hat sich Annelie Gahl als Mitglied mehrerer namhafter Orchester, wie etwa bei der Camerata Salzburg oder dem Concentus Musicus Wien, bereits einen hervorragenden Ruf in der österreichischen Musikszene erarbeitet. 2004 begeistere sie das Publikum und Kritiker mit ihrer CD „innaron“, auf der sie Heinrich Ignaz Bibers „Passacaglia“ mit neuen, von ihr in Auftrag gegebenen Werken konfrontierte. Klarinettistin Petra Stump, ist derzeit eine der gefragtesten Solistinnen im Bereich der zeitgenössischen Musik. Etliche namhafte Komponisten der Neuen Musik haben bereits eigens für sie Stücke geschrieben. Erst letztes Jahr konnte sie zusammen mit ihrem Partner Heinz-Peter Linshalm mit der Uraufführung von Pierluigi Billones abendfüllendem Stück für zwei Bassklarinetten 1 + 1 = 1 bei Wien Modern einen großen Erfolg feiern. Hsin-Huei Huang wirkte ebenfalls in zahlreichen Orchestern mit, wo sie mit führenden Musikern und Komponisten wie Beat Furrer, Friedrich Cerha, Ingo Metzmacher oder Bernhard Lang zu tun hatte. Es werden also drei Damen auf der Bühne des echoraums zu bewundern sein, die ihr Handwerk mehr als verstehen und Unterhaltung auf höchstem Niveau bieten werden.

Quelle : mica-homepage

back